DE-OKO-006       04968/969670       Versandkostenfrei ab 15 €       Zahlung auf Rechnung
Startseite

ÜBER UNS

Der Soziale Ökohof ist ein landwirtschaftlicher Betrieb. Er arbeitet nach den Richtlinien des BIOLAND-Verbandes. Auf dem Hof werden Gemüse, Getreide und Kartoffeln angebaut, Hühner legen Eier, Garten- und Landschaftspflegearbeiten werden durchgeführt und alle Produkte werden in einem Bioladen, auf den Wochenmarkt und an viele andere Abnehmer vermarktet.

So vielfältig wie die Produkte des Hofes sind die Menschen, die auf dem Hof arbeiten. Der Hof ist als Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) anerkannt. Mit Ihnen wirtschaften Menschen, die aus anderen Gründen zurzeit keinen Platz im allgemeinen Arbeitsmarkt gefunden haben. Landwirtschaftliche und soziale Fachkräfte unterstützen die Beschäftigten.

Träger des Hofes ist der vom Finanzamt als gemeinnützig und besonders förderungswürdige Verein Sozialer Ökohof St. Josef e.V. Um seine Ziele möglichst optimal umsetzen zu können, hat er zwei Tochtergesellschaften gegründet: für die Arbeit auf dem Hof die Ökohof St. Josef gGmbH und für die Vermarktung vor Ort die Sozialer Ökohof GmbH.

DER VEREIN

1989 wurde unter Mitwirken von Pastor Weusthof der Verein Sozialer Ökohof St. Josef e.V. gegründet. Der Verein hat in den Bereichen Gartenbau und Landwirtschaft Projekte mit Langzeitarbeitslosen durchgeführt, um diese für den Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Seit jeher unterstützen die Mitglieder der Kirchengemeinde St. Josef im Vosseberg die Vereinsziele in besonderem Maße.

Stetig wuchs die Zahl der zu Betreuenden. Es waren immer mehr Menschen dabei, die den täglichen Anforderungen des Arbeitsmarktes aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gewachsen waren. Aus dieser Tatsache heraus entstand eine Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen. 2004 wurde der Ökohof nach dem Arbeitsförderungsrecht als Träger für den Geltungsbereich Reha spezifische Maßnahmen anerkannt.

In seiner Arbeit möchte der Verein den Menschen die Chance geben, sich ihren Möglichkeiten und Neigungen entsprechend individuell zu entwickeln. Dies braucht oftmals Zeit, die er den Menschen hier geben kann:

  • Einbindung von Menschen mit Beeinträchtigungen in vielfältige produktive Prozesse vor allem in der Landwirtschaft, Hauswirtschaft und im Gartenbau.
  • Qualifizierung arbeitsloser Menschen für den Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt. 

Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen hat der Verein 1997 die Vermarktung vor Ort (Bioladen, Wochenmarkt, Ökohofkiste) in die Sozialer Ökohof GmbH ausgegliedert.
Im Jahre 2015 wurde dann auch das Kerngeschäft in eine eigenständige gemeinnützige GmbH, die Ökohof St. Josef gGmbH überführt. Der Verein fördert und unterstützt weiterhin die Arbeit auf dem Hof.