Kinder erkunden als Forscher Ökohof 

Projekt „Junges Gemüse“  vermittelt ökologischen Gemüseanbau – Ehrenamtliche Helfer gesucht 

Die Kinder des Lathener Kindergartens sortieren die Eier auf dem sozialen Ökohof St. Josef in Aschendorf. 

Auf Tuchfühlung gingen die Kinder mit den Tieren auf dem Hof.

Auf Tuchfühlung gingen die Kinder mit den Tieren auf dem Hof.

 

Aschendorf (EL) – Mit dem Projekt „Junges Gemüse“ hat der Soziale Ökohof Sankt Josef in ein Konzept zum Thema Umweltbildung für Kinder gestartet. Derzeit sucht das Team noch nach ehrenamtlichen Helfern, die Kinder vermitteln, dass die Eier vom Huhn und nicht aus dem Eierkarton kommen.

An diesem Morgen stürmen Kindergartenkinder aus Lathen in die Gemüseküche des Ökohofes. Die Rucksäcke fallen zu Boden und die Kleinen holen ihre Pausenbrote heraus.

Zuerst wird gemeinsam gefrühstückt, dann gehen Susanne Elting, Diplom Ökotrophologin und Koordinatorin des Projektes „Junges Gemüse“, und ihre zwei ehrenamtlichen Helfer zusammen mit den jungen Forschern auf Entdeckungstour über den Hof.

Ein Huhn streicheln, Eier sortieren sowie Gemüse ernten und Spinat frisch vom Feld essen, gehören zu den Erfahrungen, die die Kindergarten- und Grundschulkinder im Rahmen des Projektes „Junges Gemüse“ machen. „Als Forscher ausgestattet gehen die Jungen und Mädchen ins Gewächshaus und lernen den ökologischen Anbau kennen“, erklärt Elting.

Seit vier Jahren bietet der Ökohof St. Josef diese Ausflüge für Schulen und Kindergärten in die Ställe und Gewächshäuser des Aschendorfer Betriebes an. Die Mitarbeiter seien überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit erlernen lasse. Deshalb möchten sie ihr Wissen an die heranwachsenden Generationen weitergeben.

Die Nachfrage ist Elting zufolge hoch. Deshalb wird bei der Betreuung der Kindergruppen mehr Hilfe benötigt. „Ein Großteil der ehrenamtlichen Helfer hat in die Arbeitswelt zurückgefunden“, berichtet die Ökotrophologin. „Da bleibt nur noch wenig Zeit für diese Tätigkeiten.“

Papenburgs ehemaliger Stadtbaurat Dirk Landeck überlegt zukünftig bei der Kinderbetreuung zu helfen. „Ich arbeite sehr gerne mit Kindern zusammen“, erzählt der 57-jährige. „Der Ruhestand gibt mir nun die Zeit, mich vermehrt um ehrenamtliche Tätigkeiten kümmern.“

Nach der Expedition durch den Hühnerstall und das Gewächshaus, kochen die Mitarbeiter und Helfer zusammen mit den Kindern das Mittagessen. Zubereitet wird, was die Kinder kurz vorher geerntet haben. „Das Schöne ist, dass wir reichlich Abwechslung haben“, sagt Elting. „Heute ernten wir Radieschen und kochen Spinat. In ein paar Wochen arbeiten wir mit Feldsalat und Tomaten und im Herbst bereiten wir mit den Kindern Backkartoffeln zu.“ Am Ende der Tour mit den Lathener Kindern sagt Elting: „Es ist immer wuselig, aber auch immer schön.“

Interessierte für eine Mitarbeit beim Projekt „Junges Gemüse“ oder interessierte Kindergartengruppen oder Schulklassen können sich an Susanne Elting unter Tel. 0 49 68/ 9 69 67 14 (werktags von 8.30–12.30 Uhr) wenden.
Autor: Ch. Assies, Fotos: Fr. Pölking


Junges Gemüse - Kinder auf Expedition

Unter dem Projekttitel „Junges Gemüse - Kinder auf Expedition im Bio-Gewächshaus” ist das Konzept für einen interaktiven Lehrpfad entstanden, der wichtige Elemente des Ökohofs einbindet, direkt durch ein Gewächshaus führt und spezielle Räume für die Umwelt- und Ernährungsbildung von Kindern schafft.

Anschaulicher Unterricht außerhalb des Klassenzimmers - vom Samen zur Frucht - wird den Kindern spielerisch die Grundsätze der (ökologischen) Gemüsezucht nahebringen und ein Bewusstsein für den Wert unserer Nahrungsmittel und den notwendigen sorgfältigen Umgang mit ihnen schaffen.

Das Gewächshaus wurde am 19.04.2013 eröffnet.